Fotos: Walter Vorjohann

FFM Mainfeld / Kulturzentrum

Das Gebäude entstand als evangelisches Gemeindehaus am Rand des historischen Ortskerns im Übergang zu einer Bebauung mit Wohnhochhäusern aus den 60er Jahren und einem kleinen öffentlichen Park .Mit dem Umbau 2008 erfolgte eine Nutzungsänderung zu einem Kulturzentrum mit breitem Spektrum an Raumangeboten: Vom großen Saal mit 250 Plätzen, optional mit Bühne und entsprechender Technik nutzbar, über verschiedene Seminarräume, bis zu 13 Gästeapartments und einer Reihe von bei Bedarf nutzbaren Serviceräumen – ob nun voll ausgestattete Gastronomieküche, kleinerer Kaffeeküche oder einem Wintergarten als Frühstückszone für Übernachtergruppen. Die interne Organisation des Gebäudes wurde dafür vollständig überarbeitet. Die Gestalt des Baukörpers ist bestimmt von der Abfolge der Funktionen. Der niedrigeren Foyer- und Küchenzone folgt der zentrale Saal-Kubus, der in einer Erschließungstaille vom Treppen-/Aufzugsturm überragt wird. Der östliche Bauteil nimmt Seminarräume, Apartments und eine Musikschule im UG auf. Das aus dem Bestand übernommene Pultdach hebt diese Zone deutlich von den anderen Bereichen ab. Die in Blech ausgeführte Eindeckung ist als Umschlag gestaltet, der auch die Fassade der oberen Geschosse bekleidet. Zur Adressbildung und Betonung des öffentlichen Charakters erhielt das Gebäude einen neuen  Eingangsbereich mit einem auf Stützen gelagerten Sichtbetonvordach entlang der Straße.  Als Erinnerung an die vorherige Nutzung wurde an der Gebäudeecke eine in Beton gefasste farbige Kunstverglasung erhalten.

« zurück zur Projektübersicht